Die Interkulturalitat des Banats

Das Banat, an der Schnittstelle zwischen Mittel- und Südosteuropa gelegen, ist seit jeher vom Zusammenleben verschiedener Kulturen geprägt. Im Unterschied zu anderen Regionen hat das jedoch nicht zu Konflikten, sondern zu einem einzigartigen kulturellen Reichtum geführt. Victor Neumann erklärt, warum das so ist und in welchen kulturellen und gesellschaftlichen Phänomenen sich dies äußert. Die gemeinsame mittel- wie auch südosteuropäische Dimension der rumänischen, serbischen und ungarischen Kultur spielt dabei ebenso eine Rolle wie Geographie und Geschichte des Banats. Die Mobilität der Menschen, die unentwegte Zirkulation von Ideen und die dadurch angeregte Kreativität haben neben literarischen, künstlerischen und musikalischen auch soziale, wirtschaftliche und politische Innovationen befördert.

Zum Autor

Victor Neumann hat nach Geschichtsstudium und Promotion in Cluj-Napoca und Bukarest an zahlreichen Universitäten und Instituten in Europa, Israel und den USA geforscht und gelehrt. Er ist Professor an der Universitatea de Vest din Timişoara/Rumänien und ein ausgewiesener Spezialist für die Kulturgeschichte Mittel- und Südosteuropas mit Schwerpunkten im Bereich der inter- und multikulturellen Forschung.

ShareShare on FacebookShare on Google+Email this to someoneTweet about this on TwitterPin on Pinterest